Oldenburger Leichtathleten in DLV-Bestenlisten 2017

2017 schafften insgesamt acht Oldenburger Leichtathleten den Sprung in die deutschen Freiluft-Bestenlisten.

Weibliche Jugend W15:

Foto: Laufreport.de
Beim Oldenburg-Marathon am 22.10.17 blieb  Mette Bulling vom LC Wechloy, Schützling von 10-km-Sieger Georg Diettrich, als einzige Läuferin unter zwanzig Minuten und siegte klar über 5 Kilometer.
Mit ihrer Zeit von 19:20 min wird sie  auf Platz 21 geführt.

Männliche Jugend M15:

Bei der M15 liegt Niedersachsenmeister und Teilnehmer der deutschen Meisterschaften U16 Tim Gutzeit (BTB Oldenburg) im bundesweiten Vergleich über 100m  in 11,45 sec. auf Platz 18. Mit seiner Zeit von 37,75 sec. über 300m belegt er Platz 29.

Weibliche Jugend U18:

Kathrin Walter (BTB Oldenburg) überzeugte bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm mit Platz 6 im Kugelstoßen und Platz 4 im Speerwurf. Die Landes- und norddeutsche Meisterin landete mit diesen starken Leistungen in der Bestenliste im Kugelstoßen (15,61m) auf Platz 9, im Siebenkampf auf Platz 10 und im Speerwurf (47,03m) auf Platz 15. Und selbst in ihrer ehemaligen „Paradedisziplin“, dem Hochsprung – hier führte sie als 14-Jährige die Bestenliste mit 1,71m an – konnte sie sich mit 1,66m noch unter den Top 60  platzieren.
Sogar in der älteren Altersklasse U20 konnte sich Kathrin platzieren, mit der 4kg Kugel schaffte sie es auf Platz 24, mit dem 600g Speer auf Platz 34.

Kathrin und Yentamie bei den Landesmeisterschaften in Göttingen

Yentamie Hillebrecht (DSC Oldenburg) wurde zweifache Landesmeisterin im Stabhochsprung. Mit ihrer persönlichen Bestleistung von 3,13m belegt sie den 50. Platz.

Männliche Jugend U20:

Florian Pelzer (BTB Oldenburg)  wurde 2017 zweifacher Landesmeister im Diskuswurf. Mit seiner aufgestellten Weite von 43,48m liegt er auf Platz 24 in der deutschen Bestenliste.

Frauen:

Nach ihrem Titel bei den Deutschen Meisterschaften konnte  Ruth Spelmeyer (VFL Oldenburg) bei den Weltmeisterschaften der Leichtathleten in London mit wiederum sehr guten Leistungen überzeugen.Ihre nachträgliche Nominierung rechtfertigte Ruth mit dem Erreichen des Halbfinales über 400 m in 51,72 sec. Zwar reichten die dort gelaufenen 51,77 sec nicht für das Finale, die Leistung war jedoch die zweitbeste einer Europäerin. Am Abschlusstag der WM zeigte Ruth als Startläuferin der Deutschen 4 x 400 m – Staffel eine tolle Leistung und übergab das Staffelholz in vorderer Position. Auch wenn die Staffelfrauen insgeheim mit einem Podestplatz geliebäugelt hatten, konnte auch ihr sechster Platz  in einem starken Feld überzeugen.

Foto und Text von der Homepage des VFL Oldenburg
Mit 51,72 sec. führt das Aushängeschild der Oldenburger Leichtathletik die Bestenliste über 400m an.

Den Sprung in die Bestenliste schaffte noch eine weitere VFL-Athletin: Paula Böttcher (links auf dem Foto) lief über 10.000m in 38:51,01 min auf Platz 50.

Männer:
 Der Drittplatzierte der Landesmeisterschaften im Fünfkampf, Niels Kaun (VFL Oldenburg)  konnte sich mit seiner dort erzielten Leistung von 2862 Punkten auf Platz 12 positionieren.